Private und betriebliche Steuererklärungen

Die alljährliche Steuererklärung ist für viele Steuerbürger und Unternehmen ein immer wiederkehrendes Schreckgespenst. Undurchsichtige, seitenlange Formulare, zahllose Gesetzesänderungen - wer blickt da noch durch?

Ob nun Einkommensteuer-, Körperschaftsteuer-, Gewerbesteuer-, Umsatzsteuer- oder Erbschaft- und Schenkungsteuererklärung, wir unterstützen Sie bei der Erfüllung Ihrer gesetzlichen Verpflichtungen und erstellen für Sie alle Steuererklärungen, die erforderlich bzw. sinnvoll sind.

Dies tun wir unter Ausschöpfung steuergünstiger Möglichkeiten und unter Beachtung der aktuellen Rechtsprechung und der einschlägigen gesetzlichen Vorschriften. Dabei beraten wir Sie in steuerlichen Gestaltungsfragen und geben Ihnen konkrete Handlungsempfehlungen.

Damit Sie eine hohe Steuernachzahlung nicht unerwartet trifft, erstellen wir für Sie eine voraussichtliche Steuerberechnung auf Basis Ihrer voraussichtlich zu erwartenden Einkünfte. Auch die Anträge auf Anpassung von bereits festgesetzten Steuervorauszahlungen nehmen wir gerne für Sie vor. Bei fehlerhaften Bescheiden verhelfen wir Ihnen durch Einsprüche, Änderungsanträge und gegebenenfalls Klagen zu Ihrem Recht.

Setzen Sie bei Ihren Steuererklärungen auf unsere Kompetenz und Erfahrung. Es lohnt sich.

Unsere Leistungen im Einzelnen:

  • Einkommensteuererklärung, Einkommensteuerberatung
  • Körperschaftsteuererklärung und -beratung
  • Gewerbe- und Umsatzsteuer
  • Arbeitnehmerberatung, Lohnsteuerermäßigungsanträge
  • Erbschaftsteuererklärung, Schenkungsteuererklärung
  • Fristverlängerungsanträge
  • Kommunikation mit den betroffenen Behörden
  • Prüfung der Steuerbescheide
  • Rechtsbehelfsverfahren gegen unrichtige Bescheide
  • Steuererklärungen für Vereine

Aktuelles

31.05.2017

Medizinische Seminare: Kosten als außergewöhnliche Belastung absetzen

Ihre Krankheitskosten können Sie, sofern Sie diese nicht (von der Krankenkasse) erstattet bekommen, als außergewöhnliche Belastung von der Einkommensteuer abziehen. Ein interessantes Urteil des Finanzgerichts Münster (FG) erinnert nun daran, wie weit solche Krankheitskosten reichen können.

Im Streitfall wollten Eltern die Kosten diverser Seminare steuerlich geltend machen, in denen sie sich unter anderem über das Krankheitsbild ihres Pflegekindes informiert und den Umgang damit gelernt hatten. Bei dem Pflegekind waren frühkindliche Traumata sowie weitere Störungen und Schwächen diagnostiziert worden. Das Finanzamt beurteilte die Seminare als zu weitgreifend und zweifelte an der Zwangsläufigkeit der Aufwendungen.

Weiterlesen …